Pension Kaltenegger

Gemaelde Hof 200

Juni 2010

Hof 02 200

Unser Hof

Unser Hof liegt im Ortsteil Lichtenau der Gemeinde Weichering.
Lichtenau war bis zur großen Gebietsreform 1976 eine selbständige Gemeinde mit eigener Kirche.  Die eigene Grund- und Hauptschule bis zur 8. Klasse wurde 1973 und 1974 aufgelöst und in die Nachbargemeinden Karlskron und Weichering verlagert.

1976 kam Lichtenau mit Weichering und einigen anderen ehemaligen Gemeinden in eine Verwaltungsgemeinschaft. Wegen Unzufriedenheit der Bürger lösten sich Lichtenau und Weichering aus dieser Gemeinschaft bald wieder heraus und bildeten zusammen eine Einheitsgemeinde. Weil Weichering mehr als doppelt so groß war, behielt es seinen Namen und Lichtenau wurde Ortsteil.

Lichtenau hat jetzt ca. 850 Einwohner. Es liegt etwa 14 km östlich der großen Kreisstadt Neuburg an der Donau und 11 km südwestlich der kreisfreien Stadt Ingolstadt. Lichtenau grenzt im Südwesten an den östlichen Ausläufer des Donaumooses, liegt aber selbst auf hellem Landboden.
Unser Hof wurde am 27. August 1857 von unserem Urgroßvater Blasius Turber, einem Schmied aus der Nachbarortschaft Zuchering, gekauft. Der Hof mit dazugehöriger Gastwirtschaft wurde von einer Erbengemeinschaft veräußert.

1952 wurde die Flurbereinigung durchgeführt. Erst durch die Einheirat unseres Vaters 1955 wechselte der Familienname von Turber auf Kaltenegger. Nach der Hofübernahme unserer Eltern änderte sich auf dem Hof einiges. Unser Vater kaufte den ersten Schlepper, modernisierte den Stall zweimal und vergrößerte ihn. Er gab die Gastwirtschaft auf, baute eine Garagenanlage mit Getreidespeicher und Austraghaus, zwei Hochsilos, das jetzige Wohnhaus, Kartoffelscheune, Maschinenhütte, ein kleines Fahrsilo und zuletzt erfolgte der Stallumbau mit Güllegrube und einem großen Fahrsilo.